7 Regeln für richtiges Absaugen

 

Die besten Absauganlagen nützen nichts, wenn Sie bei deren Aufbau die Grundregeln von Lüftungs- und Strömungstechnik nicht beachten. Das Resultat: Die gekaufte (teure) Anlage erfüllt Ihre Anforderungen an die Staubabsaugung nicht.


So saugen Sie den Staub richtig ab:



1. Die Staubquelle so weit wie möglich einhausen. Dadurch vermeiden Sie unnötiges Ansaugen von (sauberer) Umgebungsluft oder Störungen durch Zugluft.

2. So nah wie möglich an der Staubquelle absaugen.   
 
3. Absaugvorrichtung richtig anordnen. Zwischen Emissionsquelle und Absaugvorrichtung dürfen sich keine Beschäftige aufhalten.

4. Eigenbewegung der Staubpartikel ausnutzen. Beachten Sie, dass Staubpartikel durch thermische Strömung oder schnell laufende Werkzeuge zusätzliche Bewegungsenergie bekommen – und ordnen Sie Absaugvorrichtung entsprechend an.

5. Luftstrom richtig einstellen. Es versteht sich von selbst: Je näher Sie an die Staubquelle herankommen, desto geringer können Sie den Luftstrom einstellen. Fahren Sie die Absaugleistung aber nicht unnötig hoch – das verursacht nur unnötige Kosten.

6. Luftgeschwindigkeit in der Ansaugzone gleichmäßig verteilen. Bitte beachten Sie: Werden größere Bereiche mit unterschiedlicher Entfernung zu den Staubquellen abgesaugt, gelten die Grundsätze der Strömungstechnik.


7. Ausreichend Frischluft zuführen. Die abgesaugte Luftmenge muss auch wieder dem Raum zugeführt werden, damit kein Unterdruck und damit Leistungsverlust entsteht. Die Frischluft darf dabei nur aus unbelasteten Bereichen zugeführt werden.

 

 

 



td_n232dr439G0rCnTFgyTKi

Unsere kompetenten Team Direkt Fachberater stehen Ihnen für Ihre Anliegen und Produktvorführungen rund um das Thema Schutz vor Schmutz und Schäden für Handwerker gern persönlich zur Verfügung: Fachberater


Schauen Sie sich gleich hier in unserem Online-Shop um, welche Lösungen für staubfreies Arbeiten wir bereit halten: Online-Shop

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.